5-Elemente-Ernährung

Ernährungsberatungen sind mit  FFP2 Maske  möglich!

„Was den einen heilt,
kann den anderen krank machen.“

Die 5-Elemente-Ernährung ist die westliche Umsetzung der traditionellen chinesischen Ernährungslehre. Sie ist individuell und ausgewogen. Was für den einen gesund ist, ist abhängig von der eigenen Grundkonstitution, dem Alter, der persönlichen Lebenssituation und der individuellen Verdauungskraft. Lebensmittel können auch Heilmittel sein.

Zur Ernährungsberatung kommen Menschen, die sich müde und erschöpft fühlen, unter Verdauungsstörungen leiden oder ihr Wunschgewicht erreichen möchten. Tatsächlich hat auch ein schwaches Immunsystem seinen Ursprung im Darm. Die Sanierung und Pflege des Darms ist deshalb Fundament jeder Ernährungsberatung.

In den Ernährungsseminaren vermittle ich ernährungsbewussten Menschen das Basiswissen zur 5-Elemente- Ernährung. Was nährt Sie wirklich? Ich helfe Ihnen gerne dabei, die für Ihren Typ beste Ernährung zu finden.

Seminar:

27. 06. 2021  5-Elemente-Heilung der Mitte inkl. Kochen Info & Anmeldung

Lieblingsrezepte für die Jahreszeit

Marzipan-Mohn-Kuchen

Zutaten:
150 g Butter
120 g Agavendicksaft
4 Eigelb
180 g Sahne flüssig
1 Eßl Rum oder Kirschenschnaps
200 g Marzipan-Rohmasse, fein zerstückelt
150 g Dinkelmehl
1Eßl Backpulver
100 g geriebenen Mohn
4 Eiweiße, aufgeschlagen
Preiselbeermarmelade (oder eine andere) als Füllung
Schokoglasur

Zubereitung:
Die etwas erweichte Butter schaumig rühren. Den Agavendicksaft dazurühren. Dann nach und nach die Eigelbe behutsam einrühren. Alle anderen Zutaten unterrühren, den Eischnee zum Schluss unter den Teig heben.

Bei 170 °C mit Ober-Unterhitze backen.
Die Torte (den Kuchen) 1 x durchschneiden und mit Preiselbeermarmelade bestreichen. Zur Krönung eine Schokoglasur darüber fließen lassen.

Kokos-Zitronen-Suppe mit Ingwer

Zutaten für 4 Personen:
0,5 l Kokosnussmilch
0,5 l Gemüsesuppe
40 dag Champignons, div. Gemüse
6 dünne Ingwerscheiben
Pfeffer
Salz
1 Eßl. Zitronensaft und eine abgeriebene Schale von einer ungespritzten Zitrone
frisches Zitronengras, Petersilie od. frisches Koriandergrün
½ TLKurkuma

Als Zugabe eignen sich in kleine Stücke geschnittene Fischfilets, z. B. Saibling oder ein Hühnerfilet.

Zubereitung:

Die Gemüsesuppe und die Kokosmilch zum Kochen bringen. Alle Zutaten der Reihe nach dazugeben und nach jeder Zugabe umrühren.

Die Suppe ca. 20 Minuten köcheln lassen.  Ev. In Stücke geschnittenen Fisch, Huhn dazugeben und fertiggaren. Das frische Zitronengras vor dem Anrichten herausnehmen und weggeben. Zum Schluss frisch gehackte Petersilie od. Koriandergrün dazugeben.

Sprossen – kleine Feuerwerke an Eiweiß, Vital und Mineralstoffen

Sie stehen für die aufstrebende Kraft im Frühling und symbolisieren das Element Holz. 

So keimst du sie ganz einfach selbst:

  1. Nur Bio-Keimsaat für die Sprossenzucht kaufen. Nimm einfach die Sorte, die dich im Moment anspricht.

2. So geht’s:

Für Kresse oder Rucola: einen Teller mit Küchenpapier oder Watte auslegen,  komplett mit Wasser nassmachen, überschüssiges abrinnen lassen. Die Samen dicht darauf verteilen und mit dem Finger niederdrücken, sodass sie alle gut nass sind. Dann stehen lassen und beobachten. Wenn Papier oder Watte trocken sind, wieder gießen und nach 4-7 Tagen  auf dem Brot oder im Salat genießen.  

Radieschen, Senf, Rettich, etc...: Gut für die Lunge und gegen Verschleimung: 

2-3 Eßl Sprossen waschen. In ein ganz sauberes Einmachglas geben und das Wasser komplett abtropfen lassen (Sieb). Im Glas in der Küche stehen lassen und vor dem Schlafengehen und nach dem Aufwachen kurz abspülen.  Nach dem Abspülen wieder das ganze Wasser gut abfließen lassen. Die Sprossen dürfen nicht  im Wasser stehen gelassen werden, weil die entstehende Staunässe Schimmelbildung fördert. 

Bockshornklee, Linsen, Mungbohnen... 2-3 Eßl Saat 6-8 h oder über Nacht im Wasser einweichen, dann abseihen. In ein ganz sauberes Einmachglas geben und das Wasser komplett abtropfen lassen (Sieb). Im Glas in der Küche stehen lassen und vor dem Schlafengehen und nach dem Aufwachen kurz abspülen.  Nach 3-4 d sind sie schon essbereit. Mische eine kleine Menge unter deine Gemüsepfanne oder gib sie auf ein Butterbrot.

Natürlich gaaanz gut kauen! Du weißt, gut gekaut, ist halb verdaut. Also erst dann schlucken, bis das Ganze eine körperwarme Suppe ist. 

Brennesselsuppe mit Kartoffeln

Zutaten für 4 Personen:
300 g junge Brennnesselblätter
2 Eßl Ghee
2 Kartoffeln
etwas Schlagobers zum Verfeinern
1 Zwiebel
Knoblauch, Pfeffer, Muskat
Salz
1l Basensuppe/Gemüsebrühe oder heißes Wasser
Gänseblümchen und geröstete Brotwürfeln zum Garnieren

Zubereitung:
Zunächst die Brennesseln in kochendem Wasser kurz blanchieren und dann eiskalt abschrecken (so behalten sie ihre grüne Farbe)
Die fein gehackte Zwiebel in Ghee schmoren. Die klein geschnittenen Kartoffeln und die blanchierten Brennesseln dazugeben.
Mit Knoblauch, Muskat, Pfeffer und Salz würzen.
Mit heißem Wasser od. Gemüsesuppe aufgießen und zugedeckt köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Anschließend mit dem Mixstab fein pürieren.
Mit Schlagobers nach Geschmack verfeinern und eventuell nachwürzen.
Mit gerösteten Brotwürfeln (vom alten Brot, das übrig geblieben ist) servieren und mit Gänseblümchen garnieren.

Gänseblümchensalat mit Nüssen und Ziegenkäse

Zutaten:
2 Handvoll Gänseblümchenrosetten
2 Eßl (weißer) Balsamico-Essig
2 Eßl Nussöl
Salz
1 Handvoll Nüsse oder Mandeln (grob zerkleinern,  trocken anrösten und auskühlen lassen)
100 g Ziegenkäse grob gehobelt
10 Gänseblümchenblüten

Zubereitung:
Die Gänseblümchenrosetten stechen, Wurzelansätze entfernen. Sehr gut im fließenden Wasser waschen. Die Blätter mit Essig, Öl, Salz marinieren und ca. eine halbe Stunde ziehen lassen. Die Nüsse und den Käse darüberstreuen. Mit den Gänseblümchen garnieren.

Bärlauchsuppe für 4 Personen

Zutaten:
2 Eßl Öl oder Ghee
3-4 gehäufte Eßl Reisvollkornmehl oder Reismehl
1 oder 2 Handvoll Bärlauch (kann natürlich auch mehr sein)
1 Zwiebel
Muskat
Liebstöckl
Salz,
1 l Basensuppe/Gemüsebrühe oder einfach heißes Wasser

Zubereitung:
Ein kalter Topf mit wenig kaltem Wasser (so dass der Topfboden bedeckt ist) auf den Herd stellen und das Wasser aufkochen lassen. Dann das Öl oder Ghee und die geschnittene Zwiebel dazugeben. Nun solange garen, bis das ganze Wasser verdunstet ist und die Zwiebeln im Fett noch etwas schmoren lassen. Anschließend den gemahlenen Reis dazu geben, alles gut vermischen und mit heißem Wasser aufgießen. Ca.1/4 h köcheln lassen, bis die Reissuppe mollig ist. Nun  den geschnittenen Bärlauch  dazu geben und noch weitere 10 min köcheln lassen. Mit Muskat, Liebstöckl und Salz würzen.
Die Suppe fein pürieren und eventuell mit einem Schuss Schlagobers verfeinern. Fein geschnittenen Bärlauch und Gänseblümchen zum Garnieren darüberstreuen.
Dazu passen Leinsamenchips (siehe Rezept darunter) od. knusprige Brotwürfeln vom alten übriggebliebenen Brot.

Leinsamenchips
Zutaten: 
100 g fein gemahlener Leinsamen
120 g Wasser
1 Tl Brotgewürz (Fenchel, Kümmel, Anis, Koriander)
½ Tl Salz
1 Eiweiß
(1 Eßl ganze Leinsamen zum Bestreuen)

Zubereitung: Alle Zutaten zu einer streichfähigen Masse verrühren. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse dünn aufstreichen. Die ganzen Leinsamen drüberstreuen, mit dem Teigrollen Stücke schneiden und im Backrohr bei 120°C Umluft ca. 15-20 min backen, bis angenehm knusprig.

 

Basensuppe für 2-3 Tage

Zutaten:
2-3 mittlere Kartoffeln
1 Scheibe Sellerie
3-4 mittlere Karotten
1-2 kleine Pastinaken
1 Petersilwurzel
Gewürze: Nelken, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, Kümmel, 1 Scheibe Ingwer, Liebstöckl, Steinsalz
viel frische Petersilie
3-4 l kaltes Wasser

Zubereitung:
Das Gemüse waschen und putzen und grob würfelig schneiden. Mit 3 l kaltem Wasser und mit den Gewürzen in einem Topf erhitzen und ca. 2 h lang bei kleiner Flamme vor sich hin köcheln lassen. Anschließend die Brühe abseihen und auskühlen lassen. Zum Aufbewahren kann man die Basensuppe in Gläser füllen und in den Kühlschrank stellen.
Verwendet wird nur die Brühe. Die festen Bestandteile gibt man weg, da alle Vitamine und Mineralstoffe herausgelöst wurden.

Die Basensuppe eignet sich auch hervorragend als Basis für Suppen und zum Dünsten von allerlei Gemüse, Fisch etc…

Dazu gibst du in einen Topf etwas Basensuppe und lässt sie aufkochen. Anschließend legst du das Fischfilet hinein oder anderes Gemüse. Bevor alles verdunstet ist, wieder nachgießen oder einen Deckel verwenden.  

Frühstück

Der Klassiker zum Frühstück – Aromatischer Haferbrei (Porridge)
Haferbrei gibt Kraft und wärmt. Er stärkt die Nerven und das Immunsystem und sorgt für eine gute Verdauung.

Zutaten:
Haferflocken
Wasser
Trockenfrüchte nach Wahl: Rosinen, Goji-Beeren
ein Stück frisches Obst nach Wahl: Apfel, Birne, Banane,
Gewürze nach Wahl: Zimt, frische geriebener Ingwer, frisch gemörserter Kardamon,
getrocknete und geriebene Orangenschale, Vanille
Samen, Nüsse nach Wahl z. B. Pinienkerne, Cashew, Mandeln, Walnüsse, Sesam, Hanf, Nuss- oder Mandelmus zum Verfeinern

Zubereitung:
Wasser zum Kochen bringen
Haferflocken dazugeben (ev. vorher anrösten)
ein paar Rosinen und  Nüsse/Mandeln
eine Messerspitze Zimt (Ingwer, Kardamom) dazugeben
eine kleine Prise Salz dazu
Apfelstücken od. anderes geschnittenes Obst dazugeben
ev. noch etwas heißes Wasser dazu
Alles bei kleiner Flamme gar kochen bis schön sämig und mollig
Vor dem Essen mit einem 1 EßL Mandelmus verfeinern

Anmerkung: Der Getreidebrei kann auch mit Hirse-, Reis-, Gerste- , Buchweizen-, Dinkelflocken od. Mehle davon zubereitet werden. Als Zutaten eignen sich auch sehr gut Mandeln. Bei Histaminintoleranz keine Nüsse verwenden. Am besten nach Lust und Laune selbst ausprobieren, was gut tut und schmeckt.

 

Pikantes Frühstück: Haferflockensuppe mit Gemüse und Ei
(für 2 große und 2 kleine Esser)

Zutaten:
Öl
100 g Haferflocken
4 Karotten
1-2 Eier
Gemüse (nach Saison, Fenchel, Chinakohl, Pastinake, Zwiebeln, etc., ev. gekochte Maroni dazu)
Lorbeer
1 l Gemüsebrühe
Petersilie oder andere Kräuter, wenn vorhanden

Zubereitung:
In etwas Öl das fein geschnittene Gemüse andünsten. Die Haferflocken dazugeben und mit heißem Wasser/Gemüsebrühe aufgießen. Lorbeer dazu und langsam 10 min. köcheln lassen. Frische Eier unterrühren od. im Ganzen dazugeben und die Suppe köcheln lassen bis das Eiweiß  stockt.  Mit Salz und frischer Petersilie würzen.

Statt Haferflocken eignet sich auch sehr gut Gerste!

 

Hirse mit Birnenkompott

Zutaten:
Gekochte Hirse (z. B. was übrig ist vom Vortag)
Rosinen
Mandeln
Birnen
Weißwein
Vanilleschote

Zubereitung:
Zur Hirse Rosinen nach Belieben dazugeben und bei kleiner Flamme aufwärmen bzw. gar kochen
Etwas Weißwein in einem Topf erhitzen
Birnenstücke und Rosinen einfüllen
Vanilleschote dazugeben und köcheln lassen
Flamme ausschalten, bevor die Birnen ihre Form verlieren
Das Kompott über die Hirse geben
Und gehackte Mandelstückchen darüberstreuen

Cantuccini – Mandelkekse aus der Toskana

Zutaten:
4 Eier
18 dag braunen Zucker, Mascobado oder alternativ 180 g Agavendicksaft
20 dag Mandeln
20 dag Rosinen oder Zwetschgen
18 dag Dinkelmehl
1 kleines Stück geriebenen Ingwer
1 Prise Salz
1 Schuss Zitronensaft
1 Messerspitze Bockshornkleesamen

Zubereitung:
Die Mandeln klein hacken. Die Zwetschken klein schneiden.
Die Eier mit Zucker oder Agavendicksaft schaumig aufschlagen und alles nach und nach unterheben.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit einem Kochlöffel kleine Häufchen daraufsetzen.
Im vorgeheizten Rohr bei 180°C 8.10 min backen.
Noch warm in kleine Kekse schneiden.

Gemüse mit Ziegenkäse überbacken

Zutaten für 4 Personen
Olivenöl, Butter
4 Karotten, längs halbiert und geviertelt
4 Fenchel
4 kleine Zucchini
2 kleine Zwiebeln halbiert und geviertelt
Gemüsesuppe instant zum Aufgießen
Salz
Weißwein
Petersilie
Ziegenfrischkäse

Zubereitung: 
Gemüse zubereiten und im Öl kurz anschmoren. Würzen, in eine Auflaufform geben und bei 200°C im Rohr weiterschmoren lassen. Gemüsebrühe nach Bedarf aufgießen und etwas Weißwein dazugeben. Den Ziegenfrischkäse darauf verteilen und fertig garen.

Das Gericht eignet sich als kleines Mittag- oder Abendessen.

Aromatische Linsensuppe

Zutaten:         
Sesamöl od. Olivenöl
Koriander, Kreuzkümmel, Kümmel, Fenchel zermörsern od. in Kaffeemühle mahlen
1 Häferl rote Linsen
Zitronensaft
Kurkuma
Öl
3 Kartoffeln, gewürfelt
Lorbeer, Ingwer frisch
Salz
Petersilie frisch
6 Häferl kochendes Wasser

Zubereitung: In einen heißen Topf alles Zutaten der Reihe nach dazugeben und kurz anschwitzen lassen anschließend mit kochendem Wasser aufgießen und auf kleiner Flamme gar kochen. Nach ca. 20 min die Kartoffeln dazugeben und fertig garen. Vor dem Essen bei Bedarf nachwürzen

Kürbiskuchen (glutenfrei)

Zutaten:
250 g Hokkaido (od. anderer fester Kürbis) geschält, entkernt und gerieben
6 Eidotter
6 Eiklar
140 g Butter
200 g Agavendicksaft
200 g Kürbiskernmehl
100 g Ziegenfrischkäse
140 g Hirsemehl
Salz, Vanillezucker,
Hirsemehl und Butter für die Form

Zubereitung:
Butter, die Hälfte des Agavendicksaft und Gewürze mit dem Mixer schaumig rühren, nach und nach die Eidotter beigeben und weiter schaumig rühren. Anschließend den Kürbis und den Ziegenfrischkäse darunterrühren. Separat das Eiklar mit der anderen Hälfte des Agavendicksaft zu Schnee ausschlagen. Abwechselnd den Schnee, das Kürbiskernmehl und das Hirsemehl in die Kürbiseimasse einrühren. Die fertige Masse in eine befettete und gut bemehlte Form füllen und bei 160 °C ca. 1 h im vorgeheizten Backrohr backen. 

Spezielle Wirkung:
Stärkt die Mitte und hilft bei trockenem Husten, und allgemeiner Schwäche (Erschöpfung, Wachstumsschub der Kinder, Nachtdienst)
Bei Gastritis, Blasen oder Prostatabeschwerden, Glutenunverträglichkeit und Verdauungsschwäche
Dieser Kuchen ist sehr nahrhaft und sättigend. Lieber nur ein Stück davon essen.

Dattelkonfekt nach den 5 Elementen (Holz-Feuer-Erde-Metall-Wasser)

Zutaten:

250 g getrocknete, weiche Datteln (z.B. Medjoul)
2 Eßl. Mandelmus
1 Prise Vanille und Zimt
¼ TL fein gehackter Ingwer
2 Eßl. Cognac od. Whiskey
1 Prise Salz
1 TL Zitronensaft
1 TL Kakao
Kokosflocken zum Wälzen

Zubereitung:
Die Datteln fein hacken od zerdrücken. Alle Zutaten der Reihe nach dazugeben und gut durchkneten.
Mit 2 Teelöffeln kleine Portionen herausnehmen und in den Kokosflocken zu Kugeln formen.
Die Kugeln in kleine runde Papierförmchen geben.
Spezielle Wirkung:
Nährt und befeuchtet die Lunge (gut bei trockenem Husten)Nährt das Blut und das Herz (gut bei trockener Haut, Kreislaufproblemen, Schlafstörungen)

 

Tapioka-Schoko-Pudding mit Kirschen

Zutaten:

 ½ l Flüssigkeit (Reisdrink, Milch, Mandelmilch)
2-3 Esslöffel Ahornsirup od. Agavendicksaft
1 Prise Vanille oder getrocknete Orangenschale
3 Esslöffel warmes Wasser
2 Esslöffel Kakaopulver
3-6 EßL Tapiokastärke
(je nachdem wie fest der Pudding werden soll)
Schlagobers und warme Kirschen zum Garnieren

Zubereitung:

Tapiokastärke in etwas Flüssigkeit auflösen. Kakao in warmem Wasser auflösen

Die restliche Flüssigkeit mit Orangenschale und Sirup und dem verrührten Kakao aufkochen lassen, dann unmittelbar das aufgelöste Tapioka mit Schneebesen einrühren, kurz aufkochen lassen und das ganze vom Herd nehmen. In kleine Schüsseln abfüllen und mit Schlagobers servieren. Sehr gut schmecken Himbeeren oder warme Kirschen dazu.

Variante: Der Pudding kann auch mit Kuzu zubereitet werden. Kuzu muss in kaltem Wasser aufgelöst werden und wird dann in die kochende Speise eingerührt. Es geliert sofort und soll nicht mehr aufgekocht werden.

Kuzu ist sehr nährend für die Magen u Darmschleimhaut. Besonders bei Sodbrennen und Entzündungen.

Tapioka und Kuzu können auch zum Binden von Suppen, Soßen, Kompotten etc. verwendet werden. Beide sind sehr gut geeignet bei einer schwachen müden Mitte. Es verklebt nicht und macht auch nicht träge wie Maisstärke sondern gibt schnell Energie und stärkt die Mitte.

 

Haferflockensuppe für starke Abwehrkräfte

Zutaten für 4 Personen: 
Sonnenblumenöl, Kokosfett oder Ghee
200 g Haferflocken
4 Karotten
1 kleines Stück Sellerie
1-2 Eier (wenn gewünscht)
½ Chinakohl
1 Bund Frühlingszwiebeln
Ingwer frisch
Pfeffer
Salz
Ein paar Spritzer Limettensaft
2 l heißes Wasser

Zubereitung:

Die Frühlingszwiebeln, die Karotten, die Sellerie und den Chinakohl fein schneiden.  In etwas Fett die Frühlingszwiebeln anbraten. Die Karotten und Sellerie ergänzen und weiterbraten. Wenn das Gemüse einen aromatischen Duft hat, die Haferflocken  dazugeben und kurz weiterbraten. Mit frische geriebenen Ingwer, Pfeffer und Salz würzen und mit einem Schuss Limettensaft erfrischen. Schließlich mit heißem Wasser aufgießen. Köcheln lassen bis die Suppe schön mollig ist, dann den geschnittenen Chinakohl dazu und alsbald servieren. Als leichtes Mittagessen oder auch als Frühstück können noch 1-2 verquirrlte Eier untergerührt werden.  Dann die Suppe nochmals aufkochen, bis das Ei stockt. Zum Garnieren das Frühlingszwiebelgrün darüberstreuen.  

Indische Curry-Suppe

Zutaten für 6 Personen
1 ganzes Hähnchen (1,8 kg)
15 g Butter
100 ml ungesüßte Kokosmilch
100 g ungekochter Reis
2 Selleriestangen
1 kl Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Tl Currypulver
15 Mandeln
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Hähnchen häuten und in Stücke schneiden. In einem großen Topf in Butter anbraten bis die Stücke braun sind. Zwiebel und Sellerie schälen und in feine, kleine Stücke schneiden. Mit Knoblauch, und Salz zum Fleisch geben und 5 min. garen lassen, gelegentlich umrühren. Currypulver und 3 l Wasser dazu und alles 2 Stunden köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Reis separat kochen. Fleischstücke herausnehmen und von den Knochen entfernen.
Fleisch zurück zur Suppe geben, Kokosmilch, Mandeln und Reis zugeben. Weitere 3 min. kochen lassen und heiß servieren.

Einfache Hirsewaffeln

Diese Hirsewaffeln sind sehr bekömmlich für den Magen. Sie sind glutenfrei, histaminfrei, laktosefrei…Kinder lieben sie zum Frühstück. Auch als gesunder Nachmittagssnack sind sie vorzüglich.

Zutaten und Zubereitung:

Gemahlene Hirse mit etwas zerlassener Butter und Mandelmilch verrühren bis die Masse dünn breiig ist. Eventuell mit Agavendicksaft süßen. Zimt und eine Prise Salz dazugeben.

Die Masse in der Pfanne oder im Waffeleisen (mit Antihaftbeschichtung) knusprig garen. Die Backseite des Waffeleisens vorher mit etwas Butter einstreichen.

Zu den Waffeln passt sehr gut Birnenmus.

Sie schmecken auch pikant mit Kräutern und Ziegenkäse ausgezeichnet.

Kürbissuppe

Zutaten für 4 Personen:

1 kleiner Hokkaido (ca 1 kg) in kleine Stücke geschnitten und entkernt.
Olivenöl
1 Zwiebel
1 Petersilwurzel, in kleine Stücke geschnitten
Koriander gemahlen
Muskatnuss gerieben
Galgant oder Pfeffer
2-3 Blatt Liebstöckl
Salz
1 Schuss Apfelessig
heißes Wasser
Zum Garnieren: Kürbiskernöl, Schnittlauch
Kleine knusprig geröstete Brotwürfel in Butter geschwenkt zum Darüberstreuen

Zubereitung:
Ein Topf mit etwas kaltem Wasser und Salz zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, etwas Olivenöl dazu, dann die gehackte Zwiebel und das ganze köcheln lassen. Wenn das Wasser verdunstet ist, die Petersilwurzel, geriebenen Koriander und geriebene Muskatnuss, Pfeffer und Liebstöckl dazu und kurz schmoren lassen. Anschließend den Kürbis dazu und mit heißem Wasser aufgießen. Die Suppe ca. 15-20 Minuten köcheln lassen und anschließen pürieren. Zum Schluss einen Mini-Schuss Apfelessig dazugeben.
Bei Tisch einen Schuss Kürbiskernöl über die Suppe geben.

Tipp: Kinder lieben die knusprigen Brotwürfeln in der Suppe. Meine haben jegliche Gemüsesuppen gegessen, solange die knusprigen Brotwürfelchen drinnen waren.

Rote-Rüben-Suppe

Zutaten für 4 Personen:

E: 2 Eßl Olivenöl
E: 2 rohe rote Rüben (rote Beten), geschält und gewürfelt
M: 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
M: 1 Lorbeerblatt
M: Kren
M: Pfeffer
W: 800 ml heißes Wasser
W: Salz
H: 1 Spritzer Zitronensaft
F: ½ TL Kurkuma
E: 100 g Schlagobers od. Kokosmilch

Zubereitung:
Ein kalter Topf mit wenig kaltem Wasser (so das der Topfboden bedeckt ist) auf den Herd stellen und das Wasser aufkochen lassen. Dann das Olivenöl und die fein gehackte Zwiebel dazugeben. Die Zwiebel solange garen, bis das ganze Wasser verdunstet ist und sie im Öl etwas schmort. Nun die gewürfelten roten Rüben dazugeben und kurz mitschmoren. Das Lorbeerblatt, frisch geriebenen Kren, etwas Salz und einen Spritzer Zitronensaft dazugeben.
Dann mit dem heißen Wasser aufgießen, mit Kurkuma würzen und zugedeckt bei kleiner Flamme köcheln lassen, bis die roten Rüben weich sind. Das Lorbeerblatt entfernen, die Suppe mit dem Stabmixer pürieren. Den Schlagobers/Kokosmilch dazu geben und nochmals aufkochen.

Gemüsesuppe mit Fisch und Quinoa

Zutaten für 4 Personen:

E: Sesam od. Olivenöl
E: 4 Karotten, in kurze Streifen geschnitten
E: 2 Fenchel mit Strunk, blättrig geschnitten
E: 1 Tasse Quinoa (Amaranth od. Sago passen auch sehr gut) mit heißem Wasser gewaschen
M: 1 kl. Lauch od. 1 Bund Frühlingszwiebeln, blättrig geschnitten
M: 2 Ingwerscheiben, Pfeffer, 4 Wacholdersamen, 1 Lorbeerblatt
W: Salz
W: 2 Saiblingsfilet, in Stücke geschnitten
H: etwas trockenen Weißwein (geht auch ohne)
H: viel frische Petersilie, ev. Fenchelgrün, gehackt
F: heißes Wasser
F: 2 Scheiben frischen Kurkuma od. eine Prise gemahlenen
E: Sesamöl

Zubereitung:
Ein kalter Topf mit wenig kaltem Wasser (so das der Topfboden bedeckt ist) auf den Herd stellen und das Wasser aufkochen lassen. Dann das Öl und den geschnittenen Lauch bzw. die Frühlingszwiebeln dazugeben. Dann solange garen, bis das ganze Wasser verdunstet. Nun den gewaschenen Quinoa, die Karotten und den Fenchel ev. noch etwas Öl dazugeben und das ganze kurz schmoren. Pfeffer, Ingwer, Wacholder, Lorbeer und das Salz der Reihe nach dazugeben, dann mit einem Schuss Weißwein und mit Wasser aufgießen und Kurkuma dazugeben.
Die Suppe ca. 15 min. köcheln lassen, bis das Gemüse und der Quinoa gar sind. Dann die Stücke vom Saibling dazugeben und noch ca. 5 min. köcheln lassen.
Vor dem Servieren díe frisch gehackte Petersilie unterrühren.

Der Quinoa od. Amaranth kann auch extra gekocht werden muss aber vorher mit heißem Wasser gewaschen werden, damit sich die unangenehmen Bitterstoffe lösen. Sago (auch als Tapioka erhältlich) kann einfach so dazugegeben werden.

 

Kürbisrisotto

Zutaten:

250 g Hokkaido (od. anderer fester Kürbis) geschält, entkernt und gerieben
6 Eidotter
6 Eiklar
140 g Butter
200 g Agavendicksaft
200 g Kürbiskernmehl
100 g Ziegenfrischkäse
140 g Hirsemehl
Salz, Vanillezucker,
Hirsemehl und Butter für die Form

Zubereitung:

Butter, die Hälfte des Agavendicksaft und Gewürze mit dem Mixer schaumig rühren, nach und nach die Eidotter beigeben und weiter schaumig rühren. Anschließend den Kürbis und den Ziegenfrischkäse darunterrühren. Separat das Eiklar mit der anderen Hälfte des Agavendicksaft zu Schnee ausschlagen. Abwechselnd den Schnee, das Kürbiskernmehl und das Hirsemehl in die Kürbiseimasse einrühren. Die fertige Masse in eine befettete und gut bemehlte Form füllen und bei 160 °C ca. 1 h im vorgeheizten Backrohr backen.

Spezielle Wirkung:

  • Stärkt die Mitte und hilft bei trockenem Husten, und allgemeiner Schwäche (Erschöpfung, Wachstumsschub der Kinder, Nachtdienst)
  • Bei Gastritis, Blasen oder Prostatabeschwerden, Glutenunverträglichkeit und Verdauungsschwäche.

Süßkartoffel-Obst-Auflauf
Zutaten:
Süßkartoffeln
div. Obst zb. Birnen, Äpfeln,
Kardamom
Vanille
Kurkuma
(Curcuma-Latte Gewürz)
Mandel- od. Hirsemehl

Zubereitung:
Eine Backform abwechselnd mit einer Schicht aus geschnittenen Süßkartoffeln und einer Schicht Obst belegen, würzen und mit Mandelmehl od. Hirsemehl bestreuen.
30 min – 3 h bei 160°C im Rohr backen.
Je nach Länge der Garzeit wird der Auflauf trockener. Bitte selbst rausfinden, wann er am besten schmeckt.
Zum Essen passt auch Schlagobers dazu.

Einfache Hirsewaffeln

Diese Hirsewaffeln schenken eine schöne Haut, stärken die Knochen und das Bindegewebe. Sie sind sehr bekömmlich für den Magen.
Sie sind glutenfrei, histaminfrei, laktosefrei und auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten bestens geeignet.
Kinder lieben sie zum Frühstück.

Zutaten und Zubereitung:
Gemahlene Hirse mit etwas zerlassener Butter und Mandelmilch verrühren bis breiig
Zimt und eine Prise Salz dazugeben. Die Masse in der Pfanne oder im Waffeleisen knusprig garen.
Zu den Waffeln passt sehr gut Birnenmus.
Sie schmecken auch pikant mit Kräutern und Ziegenkäse ausgezeichnet.

Reis-Hirse-Congee mit Walnüssen

Zutaten:
½ Tasse Reis (Rundvollkorn od. Süßreis Mochi)
½ Tasse Hirse
½ Tasse Walnüsse
6 Tassen Wasser

Aufkochen, dann 3-6 h köcheln lassen (öfters umrühren)
Bei Bedarf Wasser zugeben

Buddhas Zubereitung mit Milch und Honig

Zitat Buddha:
„Congee schenkt 9 Dinge: Leben und Schönheit, Wohlbefinden und Stärke, vertreibt den Huger, stillt Durst, reguliert körperliche Gase, reinigt die Blase und bringt Unverdautes zur Verdauung. Der um sein Wohl Besorgte, preist es als Medizin!