5-Elemente-Ernährung

„Was den einen heilt,
kann den anderen krank machen.“

Die 5-Elemente-Ernährung ist die westliche Umsetzung der traditionellen chinesischen Ernährungslehre. Sie ist individuell und ausgewogen. Was für den einen gesund ist, ist abhängig von der eigenen Grundkonstitution, dem Alter, der persönlichen Lebenssituation und der in-dividuellen Verdauungskraft. Lebensmittel können auch Heilmittel sein.

Zur Ernährungsberatung kommen Menschen, die sich müde und erschöpft fühlen, unter Verdauungsstörungen leiden oder ihr Wunschgewicht erreichen möchten. Tatsächlich hat auch ein schwaches Immunsystem seinen Ursprung im Darm. Die Sanierung und Pflege des Darms ist deshalb Fundament jeder Ernährungsberatung.

In den Ernährungsseminaren vermittle ich ernährungsbewussten Menschen das Basiswissen zur 5-Elemente- Ernährung. Was nährt Sie wirklich? Ich helfe Ihnen gerne dabei, die für Ihren Typ beste Ernährung zu finden.

Seminartipp:

13. 10. 2019  Der gesunde Darm – Quelle unserer Kraft Info & Anmeldung

Lieblingsrezepte

Süßkartoffel-Obst-Auflauf

Zutaten:
Süßkartoffeln
div. Obst zb. Birnen, Äpfeln,
Kardamom
Vanille
Kurkuma
(Curcuma-Latte Gewürz)
Mandel- od. Hirsemehl

Zubereitung:
Eine Backform abwechselnd mit einer Schicht aus geschnittenen Süßkartoffeln und einer Schicht Obst belegen, würzen und mit Mandelmehl od. Hirsemehl bestreuen.
30 min – 3 h bei 160°C im Rohr backen.
Je nach Länge der Garzeit wird der Auflauf trockener. Bitte selbst rausfinden, wann er am besten schmeckt.
Zum Essen passt auch Schlagobers dazu.

Rote-Rüben-Suppe

Zutaten für 4 Personen:

E: 2 Eßl Olivenöl
E: 2 rohe rote Rüben (rote Beten), geschält und gewürfelt
M: 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
M: 1 Lorbeerblatt
M: Kren
M: Pfeffer
W: 800 ml heißes Wasser
W: Salz
H: 1 Spritzer Zitronensaft
F: ½ TL Kurkuma
E: 100 g Schlagobers od. Kokosmilch

Zubereitung:
Ein kalter Topf mit wenig kaltem Wasser (so das der Topfboden bedeckt ist) auf den Herd stellen und das Wasser aufkochen lassen. Dann das Olivenöl und die fein gehackte Zwiebel dazugeben. Die Zwiebel solange garen, bis das ganze Wasser verdunstet ist und sie im Öl etwas schmort. Nun die gewürfelten roten Rüben dazugeben und kurz mitschmoren. Das Lorbeerblatt, frisch geriebenen Kren, etwas Salz und einen Spritzer Zitronensaft dazugeben.
Dann mit dem heißen Wasser aufgießen, mit Kurkuma würzen und zugedeckt bei kleiner Flamme köcheln lassen, bis die roten Rüben weich sind. Das Lorbeerblatt entfernen, die Suppe mit dem Stabmixer pürieren. Den Schlagobers/Kokosmilch dazu geben und nochmals aufkochen.

Gemüsesuppe mit Fisch und Quinoa

Zutaten für 4 Personen:

E: Sesam od. Olivenöl
E: 4 Karotten, in kurze Streifen geschnitten
E: 2 Fenchel mit Strunk, blättrig geschnitten
E: 1 Tasse Quinoa (Amaranth od. Sago passen auch sehr gut) mit heißem Wasser gewaschen
M: 1 kl. Lauch od. 1 Bund Frühlingszwiebeln, blättrig geschnitten
M: 2 Ingwerscheiben, Pfeffer, 4 Wacholdersamen, 1 Lorbeerblatt
W: Salz
W: 2 Saiblingsfilet, in Stücke geschnitten
H: etwas trockenen Weißwein (geht auch ohne)
H: viel frische Petersilie, ev. Fenchelgrün, gehackt
F: heißes Wasser
F: 2 Scheiben frischen Kurkuma od. eine Prise gemahlenen
E: Sesamöl

Zubereitung:
Ein kalter Topf mit wenig kaltem Wasser (so das der Topfboden bedeckt ist) auf den Herd stellen und das Wasser aufkochen lassen. Dann das Öl und den geschnittenen Lauch bzw. die Frühlingszwiebeln dazugeben. Dann solange garen, bis das ganze Wasser verdunstet. Nun den gewaschenen Quinoa, die Karotten und den Fenchel ev. noch etwas Öl dazugeben und das ganze kurz schmoren. Pfeffer, Ingwer, Wacholder, Lorbeer und das Salz der Reihe nach dazugeben, dann mit einem Schuss Weißwein und mit Wasser aufgießen und Kurkuma dazugeben.
Die Suppe ca. 15 min. köcheln lassen, bis das Gemüse und der Quinoa gar sind. Dann die Stücke vom Saibling dazugeben und noch ca. 5 min. köcheln lassen.
Vor dem Servieren díe frisch gehackte Petersilie unterrühren.

Der Quinoa od. Amaranth kann auch extra gekocht werden muss aber vorher mit heißem Wasser gewaschen werden, damit sich die unangenehmen Bitterstoffe lösen. Sago (auch als Tapioka erhältlich) kann einfach so dazugegeben werden.

 

Kürbisrisotto

Zutaten:

250 g Hokkaido (od. anderer fester Kürbis) geschält, entkernt und gerieben
6 Eidotter
6 Eiklar
140 g Butter
200 g Agavendicksaft
200 g Kürbiskernmehl
100 g Ziegenfrischkäse
140 g Hirsemehl
Salz, Vanillezucker,
Hirsemehl und Butter für die Form

Zubereitung:

Butter, die Hälfte des Agavendicksaft und Gewürze mit dem Mixer schaumig rühren, nach und nach die Eidotter beigeben und weiter schaumig rühren. Anschließend den Kürbis und den Ziegenfrischkäse darunterrühren. Separat das Eiklar mit der anderen Hälfte des Agavendicksaft zu Schnee ausschlagen. Abwechselnd den Schnee, das Kürbiskernmehl und das Hirsemehl in die Kürbiseimasse einrühren. Die fertige Masse in eine befettete und gut bemehlte Form füllen und bei 160 °C ca. 1 h im vorgeheizten Backrohr backen.

Spezielle Wirkung:

  • Stärkt die Mitte und hilft bei trockenem Husten, und allgemeiner Schwäche (Erschöpfung, Wachstumsschub der Kinder, Nachtdienst)
  • Bei Gastritis, Blasen oder Prostatabeschwerden, Glutenunverträglichkeit und Verdauungsschwäche

Dieser Kuchen ist sehr nahrhaft und sättigend. Lieber nur ein Stück davon essen 🙂

 

Frühstück

Der Klassiker zum Frühstück – Aromatischer Haferbrei (Porridge)
Haferbrei gibt Kraft und wärmt. Er stärkt die Nerven und das Immunsystem und sorgt für eine gute Verdauung.

Zutaten:
Haferflocken
Wasser
Trockenfrüchte nach Wahl: Rosinen, Goji-Beeren
ein Stück frisches Obst nach Wahl: Apfel, Birne, Banane,
Gewürze nach Wahl: Zimt, frische geriebener Ingwer, frisch gemörserter Kardamon,
getrocknete und geriebene Orangenschale, Vanille
Samen, Nüsse nach Wahl z. B. Pinienkerne, Cashew, Mandeln, Walnüsse, Sesam, Hanf, Nuss- oder Mandelmus zum Verfeinern

Zubereitung:
Wasser zum Kochen bringen
Haferflocken dazugeben (ev. vorher anrösten)
ein paar Rosinen und  Nüsse/Mandeln
eine Messerspitze Zimt (Ingwer, Kardamom) dazugeben
eine kleine Prise Salz dazu
Apfelstücken od. anderes geschnittenes Obst dazugeben
ev. noch etwas heißes Wasser dazu
Alles bei kleiner Flamme gar kochen bis schön sämig und mollig
Vor dem Essen mit einem 1 EßL Mandelmus od. ähnlichem
Verfeinern

Anmerkung: Der Getreidebrei kann auch mit Hirse-, Reis-, Gerste- , Buchweizen-, Dinkelflocken od. Mehle davon zubereitet werden. Als Zutaten eignen sich auch sehr gut Mandeln statt Nüsse vorallem bei Histaminintoleranz. Am besten nach Lust und Laune selbst ausprobieren, was gut tut und schmeckt.

 

Einfache Hirsewaffeln

Diese Hirsewaffeln schenken eine schöne Haut, stärken die Knochen und das Bindegewebe. Sie sind sehr bekömmlich für den Magen.
Sie sind glutenfrei, histaminfrei, laktosefrei und auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten bestens geeignet.
Kinder lieben sie zum Frühstück.

Zutaten und Zubereitung:
Gemahlene Hirse mit etwas zerlassener Butter und Mandelmilch verrühren bis breiig
Zimt und eine Prise Salz dazugeben. Die Masse in der Pfanne oder im Waffeleisen knusprig garen.
Zu den Waffeln passt sehr gut Birnenmus.
Sie schmecken auch pikant mit Kräutern und Ziegenkäse ausgezeichnet.

Reis-Hirse-Congee mit Walnüssen

Zutaten:
½ Tasse Reis (Rundvollkorn od. Süßreis Mochi)
½ Tasse Hirse
½ Tasse Walnüsse
6 Tassen Wasser

Aufkochen, dann 3-6 h köcheln lassen (öfters umrühren)
Bei Bedarf Wasser zugeben

Buddhas Zubereitung mit Milch und Honig

Zitat Buddha:
„Congee schenkt 9 Dinge: Leben und Schönheit, Wohlbefinden und Stärke, vertreibt den Huger, stillt Durst, reguliert körperliche Gase, reinigt die Blase und bringt Unverdautes zur Verdauung. Der um sein Wohl Besorgte, preist es als Medizin!